30.11.2016

Auf zu neuen Ufern

Wer sich fragt, warum es so lange gedauert hat, bis hier mal wieder Neuigkeiten gepostet werden - ich kann's erklären, ich wollte ja etc. etc. Aber nein, im Ernst, ich atme gerade etwas auf und durch. Aufgaben wie die Moderation der Kulturpreisverleihung in Thun (wenige Tage nach dem überraschenden Tod der Mokka-Legende MC Anliker), das Halten einer Laudatio und wenige Wochen später einer Anti-Laudatio kosteten viel Vorbereitungszeit und streckenweise auch Angstschweiss - doch es hat sich gelohnt! In besonders guter Erinnerung bleiben auch der Abend mit Michael Kuster im Kulturschopf, die Auftritte an den Kulturnächten in Burgdorf und Köniz und jüngst der Slamsieg in Uster.

Doch ich habe mich auch wieder im Ausland rumgetrieben. Mein erster Slam auf italienischem Boden, nämlich in Mals im Vinschgau (im Rahmen der legendären "Hennaschtund"), wie auch die Teilnahme am Slam an der Langen Nacht der Bücher während der Buch Wien, an dem ich die Schweiz vertreten durfte und ich mich mit Poetinnen aus Belgien, Luxembourg, Deutschland, Österreich und Liechtenstein verbal duellieren durfte, wurden mit der Siegertrophäe belohnt - im ersten Fall war das eine Holzhenne, im zweiten eine goldene Flüstertüte - was man halt so braucht im Alltag... Wunderschön-poetische Tage durfte ich auch im belgischen Leuven an der diesjährigen Europameisterschaft erleben, auch wenn es nicht aufs Siegertreppchen gereicht hat. Einen bleibenden Eindruck habe ich aber mit Sicherheit zusammen mit Alain Wafelmann an der Open Stage hinterlassen. Ich sag nur eins: "The Frog is in the House!"

Was steht nun an? Ich freue mich besonders auf drei Dinge, auf die ich hier zum Schluss gerne hinweisen möchte:
1. Remo Rickenbacher & Remo Zumstein im Café Kairo (8.12.16):
http://www.cafe-kairo.ch/kultur/remo-rickenbacher-remo-zumstein-1
2. Alain Wafelmann & Friends in der Burg mit interstellarem Line-up (13.12.16):
http://allevents.in/bern/alain-wafelmann-and-friends-la-fleur-ruppel-zumstein-reift/1823320117882227
3. Weltrekordversuch (30-Stunden-Slam, 16 Poeten/-innen, pro Runde fällt eine/r raus) "Schlag.Zeile" in Salzburg (10./11.12.16):
http://weltrekord.slamlabor.at/

28.08.2016

Azoren und Wellen

Ich habe ja schon nicht schlecht gestaunt, als sich im Juli beim Urlaub auf den Azoren mein Gastgeber als Mitinitiant und zweimaliger Gewinner des Poetry-Slams auf Sao Miguel herausstellte. Nicht lange ging es, bis ich zu seiner wöchentlichen "Noite de Poesia" eingeladen wurde, um dort einen berndeutschen Text zu lesen. Es war rührend und inspirierend mitzuerleben, wie ein gutes Dutzend Lyrikfreunde in einer winzigen Bar Gedichte aus mitgebrachten Bänden rezitierten, danach den Namen des jeweiligen Dichters nannten und für das Gedicht applaudierten.

Der August brachte mit der Eröffnungswoche im neuen Berner Einkaufsparadies "Welle 7" eine wahre Flut von Kurzauftritten mit sich - eine sehr bereichernde Zeit mit vielen unvergesslichen Begegnungen. Und intensiv geht es weiter, die Proben zum letzten Auftritt im Kulturschopf laufen auf Hochtouren: Leider wird der schon fast altehrwürdige Schnouzfäuer-Ort nach dieser Saison seine Tore schliessen... Wir geben aber ein letztes Mal richtig Gas, nach einem chronologischen Best-of werden wir nämlich die ganze zweite Hälfte des Abends (3. September, 20.15, Doors 19.30) Texten widmen, die 2016 entstanden sind... Wir freuen uns auf alle Besucher/innen, die mit uns die Schopf-Dernière feiern!

22.06.2016

Slamschule und Schulslam

Bevor es in die (darf ich behaupten) wohlverdiente Sommerpause - und danach aufregende und gegen Herbst hin immer voller werdende Zeit zugeht, blicke ich zurück auf intensive Monate: Mein erster Slamauftritt in Österreich (Dornbirn) wurde im April mit der Siegerflasche belohnt, ein ganzes Panorama an Auftritten und Begegnungen entpuppt sich als richtiggehende Lebensschule, Remo Rickenbacher und ich durften zusammen nicht nur die beiden Rauschdichten-Ausgaben in Biel und Bern als Special Guests vor vollem Haus bestreiten, sondern auch mit Valerio Moser und Kilian Ziegler die diesjährigen Slam@School-Workshops abschliessen - es folgte ein feierlicher Schlussevent in der Konzepthalle in Thun. Gratulation an die Gewinnerin Natascha aus Langnau i.E.!

Viel ist im Entstehen - man darf sich freuen. Stay tuned!

03.04.2016

Amten und Atmen

Was für eine Zeit! Seit ich in der Tonhalle St. Gallen die diesjährige Schweizermeisterschaft im Poetry-Slam gegen die grossartige Lara Stoll und Fitim Lutfiu, der sich als Überraschungskandidat bis ins Stechen katapultierte, im Finale für mich entscheiden konnte, gab es Momente, die mir surreal vorkamen: spätestens, als ich mit Leuten eines bekannten Klatschblatts von meiner Wohnung, wo ich nur knapp ein Foto auf dem Sofa mit Whisky-Flasche und –glas verhindern konnte, auf eine nahe gelegene Blumenwiese spazierte, wo ich abgelichtet wurde, während jemand beschriebene Blätter in den Wind warf, damit diese um mich herumwirbeln. Naja. Ich hab’s ja nicht anders gewollt, habe ich mir gesagt.

Es geht jedenfalls im Eilschritt weiter! Die erste Phase des Slam@School-Projekts ist bereits vorbei, Remo Rickenbacher und ich hatten eine tolle Zeit in Reichenbach im Kandertal, in den nächsten Tagen fahre ich mit Valerio Moser nach Belp, um die zweite Schule unsicher zu machen. In Winterthur durfte ich vor ein paar Tagen erstmals einen Slam- und Schreibworkshop mit sehr begeisterungsfähigen Berufsschülern/-innen durchführen – danke! Eine weitere Premiere war meine Teilnahme an einer Icon-Poet-Veranstaltung (innert 180 Sekunden geschriebene Texte mit 5 gewürfelten Gegenständen!) in der Turnhalle in Bern, wo ich eine ganz spezielle Flasche Schnaps in Empfang nehmen durfte.

Zurzeit freue ich mich ganz besonders über zwei Dinge: Am 23. Februar 2017 findet die erste von zwei oder drei Veranstaltungen zu meinem 10-jährigen Bühnenjubiläum (24. Februar 2007) statt. Der zweite Grund zur Freude kann im Artikel der BZ vom 31. März 2016 nachgelesen werden (Link in der „Presse“-Sektion).

21.03.2016

SCHWEIZERMEISTER POETRY-SLAM 2016!!!

Ja!

22.02.2016

Ein bisschen mehr...

...darf's noch sein, dachte ich. Und habe an einem sehr schönen Abend in der Roten Fabrik in Zürich am 20.2.2016 meinen 50. Slamsieg feiern dürfen!

...darf's diesmal sein, habe ich mir gesagt. Und habe einen neuen Text - erstmals schon vor der Premiere - bis zur Besinnungslosig- und Auswendigkeit geübt und ihn bisher dreimal vorgetragen: an einem der schönsten Schnouzfäuer-Abende bisher (Kabarett hautnah im Hirschen Kaltacker), bei Comedy im Bonsoir (wo ich mit so tollen Künstlerkollegen wie Johnny Burn, Renato Kaiser und Zukkihund auftreten durfte) und eben am Slam in der Roten Fabrik.

...darf's auch an den Schweizermeisterschaften in St. Gallen (17.-19. März) sein: Ich trete diesmal nicht nur in der Einzeldisziplin, sondern auch als Team "Diss-Lexy" mit Alain Wafelmann an. Und wir werden unserem Teamnamen gerecht werden.

...muss her, dachte ich. Und habe ein paar kleine Veränderungen an der Homepage vorgenommen: eine etwas grössere Schrift, aktuelle Fotos (vielen Dank an Matthias Nüesch von Eki.Pix!) und der Verweis auf die Schulworkshops. Diese starten übrigens nächste Woche wieder - mit der zweiten Ausgabe des Projekts Slam@School!

...möchte sonst noch wer? Gerne! Kommt doch am 28.2.2016 beim Kulturbrunch vorbei: http://www.spontanesbern.ch/index.php?id=programm
Wir sehen uns!

23.01.2016

Der Rucksack ist gepackt

Ein ausserordentlicher schöner Privatanlass in Ostermundigen vor einigen Tagen und zahlreiche Auftrittsanfragen (die Rubrik "Auftrittsdaten" wird weiterhin laufend aktualisiert) geben Anlass zu sehr viel Vorfreude auf den Rest des Jahres!

Da ich am 24. Dezember 2015 10'000 Tage alt geworden bin, habe ich kurz innegehalten und eine Art Rückschau gehalten - was dabei herausgekommen ist, ist ein persönlicher Text, den man sich in der "Appetithäppchen"-Rubrik anhören und -sehen kann. Mit so viel im Gepäck geht es munter weiter - aktuell freue ich mich besonders auf den Abend im Hirschen Kaltacker mit Michael Kuster (6. Februar) und auf viele weitere wertvolle Begegnungen!

21.12.2015

Premieren vor dem Jahresende

Das letzte Quartal 2015 hat mit einigen Premieren auf mich gewartet. Auch wenn es Zürich war, das mich in diesem Frühjahr zum Vize-Schweizermeister klatschte, musste ich mich bis zum 14. November gedulden, bis es mir endlich gelang, einen Poetry-Slam in der Stadt Zürich zu gewinnen. In der zweiten Runde kam es – wie an der diesjährigen Meisterschaft – erneut zum Duell mit Christoph Simon im ausverkauften Schiffbau, diesmal fiel die Entscheidung aber zu meinen Gunsten aus.

Noch überraschender kam mein Erfolg beim 15-Jahre-Jubiläums-Slam in der Grabenhalle in St. Gallen. Bisher war ich an diesem Slam immer auf Startplatz eins oder zwei gelost worden, diesmal war mir das Losglück aber wohlgesinnt, sodass ich trotz einem Hammer-Line-up die höchste Punktzahl meiner Vorrunde erreichte und im Finale gegen einen grossartigen Marvin Suckut antreten durfte. Der Finalapplaus pendelte fröhlich zwischen uns hin und her, bis ich dann schlussendlich doch eine überaus farbenprächtige Flasche Single-Malt-Whisky in die Hand gedrückt bekam.

Where the hell is Tartu? Meine erste Reise ins Baltikum hat bestätigt: am podex mundi. Die Europameisterschaft in Estland war wahrlich nicht überdimensioniert (vgl. Link in der Presse-Sektion), aber herzlich, warm (ausser draussen), bereichernd und schön war’s in jedem Fall. Mit meinen englischen Texten, die per Beamer auf Estnisch übersetzt auf eine Leinwand projiziert wurden, bin ich ins Halbfinale gekommen, wo ich zusammen mit Frankreich die sechsthöchste Bewertung erhielt. Ich nehme viele Impulse aus diesen Tagen mit ins neue Jahr.

Weiter geht’s für mich am 10. Januar, an dem das Finale der Open Stage von Peter Löhmann stattfinden wird, für das ich mich Anfang November als erster Slam-Poet qualifizieren konnte. Ich bin gespannt und freue mich auf produktive, aber auch erholsame Festtage. Auf bald!

16.10.2015

Gesprengte Limetten und überschrittene Grenzen

Nach einer doch eher kurzen Sommerpause hat die Slam-Saison wiederum mit ein paar erfreulichen Erfolgen begonnen: Nach zahlreichen Anläufen ist es mir endlich gelungen, den Capital Slam in Bern zu gewinnen, des Weiteren zwei andere kleine Slams in Bern und zum jeweils zweiten Mal den Dichter Slam in Liestal und den "Wild Word Wallis"-Slam in Brig. Das motiviert!

Motivierend waren auch die beiden Schnouzfäuer-Abendshows, die Michael Kuster und ich in Burgdorf und Bern gespielt haben. Die Rückmeldungen und besonders die sehr gut besuchte Show in der Mahogany Hall in Bern bestätigen uns, dass unsere Arbeit auf Interesse stösst. In der Hoffnung, es mögen noch viele mehr werden, sind wir u. a. für Auftritte bei "Lachen für einen guten Zweck" in Kirchberg, "Comedy im Bonsoir" in Bern und "Comedy in der Zukunft" in Zürich gebucht. Eine besondere Freude ist es uns, Ausschnitte aus "Limette Spränge" an den Humortagen in Liestal (11.3.16) spielen zu dürfen.

Mit der Aufgabe als Sidekick bei der "Kopfnuss" in Burgdorf, bei der ich die Diskussionsrunde zwischen alt Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger, Kabarettistin Helga Schneider und dem Journalisten Georges Wüthrich zusammenfassen durfte, habe ich mich am 1. Oktober an eine neue Herausforderung gewagt. Zudem war ich in den letzten Tagen als Sprecher für einen weiteren Imagefilm tätig (mehr Infos folgen bald)! Ich bin dankbar für diese bereichernden neuen Erfahrungen. Grenzen werde ich auch in gut einem Monat überschreiten - an der Poetry-Slam-Europameisterschaft in Tartu (Estland)... Die Texte dürfen nur halb so lang sein wie in der Schweiz, Übersetzungen machen die Herausforderung auch nicht leichter - aber damit bin ich ja nicht allein. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was mich in Tartu erwartet.

23.07.2015

Kurze Sommerpause mit Proben

Als Anfang Juli der letzte Auftritt vor der Sommerpause, zu dem ich mangels Zeit vom vorangehenden Auftritt mit dem Taxi fuhr, passé war, stellte sich ein wohliges Gefühl ein: Es war schön, auf die vergangenen, sehr vielseitigen Monate zurückzublicken, gleichzeitig freute ich mich aber auch auf ein paar ruhigere Wochen, die ich zurzeit sehr geniesse. Freilich ohne untätig zu sein.

Denn die nächsten Termine warten bereits, und darunter befinden sich auch die beiden Abendshows in Burgdorf und Bern unter dem Titel "Limette Spränge". Es ist ein Programm, mit dem wir im Vergleich zum letzten einiges an textlichem, konzeptuellem und auch technischem Neuland für uns erschliessen - deshalb fallen die Proben dieses Jahr auch intensiver aus als auch schon. Tickets für die Show in Burgdorf können direkt bei Michael und mir reserviert werden.

Speziell hinweisen möchte ich ansonsten auf "Poeten zur Lage der Nation" am 1. August in Baden. Ich war da in den vergangenen Jahren schon zweimal und die Stimmung war bisher jeweils toll - bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt!